VORTRÄGE

LEBENDIG – WEITERDENKEND – SPANNUNGSREICH

  • Mai 2018 in Bremen (Foto: K. Rolfes)

Trauer am Arbeitsplatz – wie damit umgehen? 07.10.2019, Gütersloh.

Schuld macht Sinn! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 27.06.2019, Leer.

Wie Unternehmen und Organisationen damit umgehen (können), wenn Mitarbeitende sterben. 29.03.2019, Witten.

Weg damit?!? Wut und Sprachlosigkeit bei schwerer Erkrankung und beim Sterben. 05.11.2018, Aurich.

Das ist ja unerhört! Wie ungeschriebene Spielregeln das Trauern beeinflussen. 11.10.2018, Salzburg.

Resilienz – Krisen meistern und daran wachsen. 29.09.2018, Preetz.

Wie viel privaten Tod verträgt das Palliativteam? Mitgefühl, Selbstsorge und Professionalisierung wenn ein Teammitglied betroffen ist. 07.09.2018, Bremen.

Lass mir meine Schuld! Warum Beschuldigungen in der Palliativversorgung häufig überlebenswichtig sind. 04.06.2018, Bielefeld.

Brückengeländer in der Sterbebegleitung: Rituale einsetzen und weiterentwickeln. 21.04. 2018, Twistringen.

Trauern erlaubt!?! Mit dem Verlust (m)eines Kindes nach Spätabbruch, Fehl- und Totgeburt umgehen. 19.04.2018, Bremen.

Schuld macht Sinn! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 14. 02.2018, Warendorf.

Leichtigkeit geht  – was macht das viele Sterben mit dem Team? 24.11.2017, Hamburg.

Tiefe statt Leichtigkeit? Was die Hospiz- und Palliativarbeit mit den Begleiter/innen macht. 18.11. 2017, Minden.

Trauer – der blinde Fleck in der Unternehmenskultur. 19.10.2017, Oldenburg.

Das ist ja unerhört! Wie ungeschriebene Spielregeln das Trauern beeinflussen. 16.10.2017, Wien.

Was gibt’s Neues über Trauer? Wie neue Erkenntnisse die Arbeit als Bestatter bereichern können. 04.10.2017, Offenbach.

Raus damit?! Wut beim Sterben und Trauern. 09.09.2017, Bremen.

Ich bin schuld! Sie sind schuld! Warum Schuldvorwürfe beim Sterben und Trauern so wichtig sind. 24.08.2017, Wittmund.

„Und wenn sie anfängt zu weinen?“ Wie können Sie trauernden Menschen begegnen? 12.05.2017, Sinsheim.

Unerhörte Trauer: Wie gesellschaftliche Normen die eigene Verlustbewältigung beeinflussen. 03.05.2017, Stuttgart.

Eine vollständige Übersicht der bisherigen Vorträge seit 2005 finden Sie hier.