VORTRÄGE

LEBENDIG – WEITERDENKEND – SPANNUNGSREICH

Kann ich mir das verzeihen? Voraussetzungen und Möglichkeiten des Selbstverzeihens. 29.09.2023 in Westerstede.

Zwischen Teflon und Emotionsbombe. Wie Fachkräfte im Gesundheitswesen mit dem Tod von Patientinnen umgehen (können). Online-Vortrag am 07.06.2023, 18 Uhr für die APOLLON Hochschule für Gesundheitswirtschaft Bremen.

(Un-)auffällige Trauer bei Jungen und Männern? Vortrag und Interview auf der Online-Veranstaltungsreihe „un-/auffällige Männlichkeiten“ der Ev. Akademie Sachsen am 27.02.2023, 19 Uhr.

Interview/Podiumsteilnahme als erfahrene Unternehmerin bei der Veranstaltung „Netze knüpfen plus“ in der Bremer Kunsthalle, 06.10.2022, 18 Uhr.

Die Trauer um mich selbst. 32. Deutscher Hautkrebskongress in Hannover, 17.09.2022, 9 Uhr.

Schuld macht Sinn! Schuldvorwürfe neu verstehen und anders mit ihnen umgehen. 26.07.2022 um 09:30 Uhr in München.

„Wege aus dem Labyrinth der Schuldgefühle“ – Tipps und Anregungen für pflegende Angehörige. 25.07.2022 um 18 Uhr in München.

Die Bindung hört mit dem Tod nicht auf. Was onkologisch-palliative Familien in der letzten Lebensphase dabei unterstützt. 25.05.2022 um 10:45 Uhr auf der hybriden PSAPOH-Tagung in Heidelberg. Infos und Online-Programm gibt es hier und das Präsenz-Programm hier.

Schuld macht Sinn! Zum konstruktiven Umgang mit Schuld in der Palliativversorgung. 20.05.2022 von 17 bis 18 Uhr beim 10-jährigen Jubiläum des Palliativwerks Oldenburg.

Trauer am Arbeitsplatz. 18.05.2021, 18:30 Uhr in Bremen.

Schuld ist wundervoll! Konstruktiver Umgang mit Schuldvorwürfen in der pädiatrischen Palliativversorgung. Vortrag am 06.05.2022 um 12 Uhr während der Bremer Messe Leben und Tod, online und vor Ort.

Trauer am Arbeitsplatz. Vortrag/Workshop am 02.05.2022 um 18:30 Uhr beim Hospiz Bremen-Nord.

Schuld macht Sinn! Schuldvorwürfe und schlechtes Gewissen neu verstehen. Online-Vortrag mit Diskussion. 02.02.2022, 19:30 Uhr für das KEB Augsburg.

Schuldig, unschuldig, mitschuldig? Konstruktiver Umgang mit Schuldvorwürfen nach (assistiertem) Suizid. 14.12.2021, 13 Uhr. Online-Vortrag für den Ev. Fachverband für End-of-Life-Care, Diakonie Bayern.

Trauern erlaubt?! Mit dem Verlust (m)eines Kinders nach Spätabbruch, Fehl- und Totgeburt umgehen. 16.10.2021, 17 Uhr, Vortrag im Rahmen des Kulturfestivals MEMENTO MORI, Wien.

Wie hat Corona Begleitungen, Beziehungen und Alltag verändert? Podiumsdiskussion am 14.10.2021 von 18 bis 20 Uhr, Bremen. 

Trauer am Arbeitsplatz – wie damit umgehen? 08.10.2021, Norden

Schuld als Überlebenshilfe – Warum Schuldvorwürfe in der pädiatrischen Palliativversorgung hochgradig sinnvoll sind. 11.07.2021, Hannover

Business as unusual – Trauer am Arbeitsplatz konstruktiv begegnen. 18.06.2021, Online. Vortrag für das 7.BEM-Forum. Mehr hier.

Wo bleibt die Trauer der Begleitenden? Zwischenbilanz in Coronazeiten. 03.06.2021, Online-Vortrag im Rahmen der Schweizer Fachtagung „Zwischenhalt – der andere Blick auf Palliative Care in Pandemiezeiten“. Anmeldelink. Anmeldeschluss ist der 20. Mai.

Geht Leichtigkeit?! Was macht das viele Trauern mit mir? 20.11.2020 um 13 Uhr, Onlinevortrag beim 3.Symposium Trauer, Hildesheim.

Den Sinn von Schuldvorwürfen verstehen. 13.09.2020, 10 Uhr. Onlinevortrag im Rahmen der 3. Hospiz- und Palliativfachtagung des Palliativstützpunkts im Landkreis Diepholz. Der kostenfreie Vortrag ist abrufbar nach vorheriger Anmeldung.

Business as unusual – wie Unternehmen mit Tod und Trauer von Beschäftigten umgehen (können). 17.08.2020, Dortmund.

Wenn die Kollegin stirbt oder der trauernde Kollege wieder zum Dienst kommt – wie damit umgehen? 19.03.2020, Oldenburg – aufgrund von COVID-19 abgesagt.

Schuld macht Sinn! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 06.03.2020, Papenburg.

Trauern erlaubt!?! Mit dem Verlust (m)eines Kindes nach Spätabbruch, Fehl- und Totgeburt umgehen. 18.11.2019, Wien.

Business as unusual. Wie Unternehmen und Organisationen mit Tod und Trauer von Beschäftigten umgehen (können). 23.10.2019, Celle.

Say hello again – warum Verbindungen zu Verstorbenen häufig heilsam sind. 18.10.2019, Wunstorf/Neustadt.

Trauer am Arbeitsplatz – wie damit umgehen? 07.10.2019, Gütersloh.

„Wem gehört der Tote?“ Zwei Jahre Qualifizierte Leichenschau – eine Bestandsaufnahme. Podiumsdiskussionsteilnahme, 02.07.2019, Bremen.

Schuld macht Sinn! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 27.06.2019, Leer.

Lass mir meine Schuld! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 26.06.2019, Moers.

Geht Leichtigkeit?! Was macht das viele Sterben mit mir und dem Team? 10.05.2018, Bremen.

Business as unusual. Wie Unternehmen und Organisationen mit dem Tod von Beschäftigten umgehen (können). 29.03.2019, Witten.

Wut und Scham im onkologischen Alltag – wie damit umgehen? 24.01.2019

Weg damit?!? Wut und Sprachlosigkeit bei schwerer Erkrankung und beim Sterben. 05.11.2018, Aurich.

Das ist ja unerhört! Wie ungeschriebene Spielregeln das Trauern beeinflussen. 11.10.2018, Salzburg.

Resilienz – Krisen meistern und daran wachsen. 29.09.2018, Preetz.

Wie viel privaten Tod verträgt das Palliativteam? Mitgefühl, Selbstsorge und Professionalisierung wenn ein Teammitglied betroffen ist. 07.09.2018, Bremen.

Lass mir meine Schuld! Warum Beschuldigungen in der Palliativversorgung häufig überlebenswichtig sind. 04.06.2018, Bielefeld.

Brückengeländer in der Sterbebegleitung: Rituale einsetzen und weiterentwickeln. 21.04. 2018, Twistringen.

Trauern erlaubt!?! Mit dem Verlust (m)eines Kindes nach Spätabbruch, Fehl- und Totgeburt umgehen. 19.04.2018, Bremen.

Schuld macht Sinn! Mit Schuldvorwürfen bei Krankheit, Sterben und Tod anders umgehen. 14. 02.2018, Warendorf.

Leichtigkeit geht  – was macht das viele Sterben mit dem Team? 24.11.2017, Hamburg.

Tiefe statt Leichtigkeit? Was die Hospiz- und Palliativarbeit mit den Begleiter/innen macht. 18.11. 2017, Minden.

Trauer – der blinde Fleck in der Unternehmenskultur. 19.10.2017, Oldenburg.

Das ist ja unerhört! Wie ungeschriebene Spielregeln das Trauern beeinflussen. 16.10.2017, Wien.

Was gibt’s Neues über Trauer? Wie neue Erkenntnisse die Arbeit als Bestatter bereichern können. 04.10.2017, Offenbach.

Raus damit?! Wut beim Sterben und Trauern. 09.09.2017, Bremen.

Ich bin schuld! Sie sind schuld! Warum Schuldvorwürfe beim Sterben und Trauern so wichtig sind. 24.08.2017, Wittmund.

„Und wenn sie anfängt zu weinen?“ Wie können Sie trauernden Menschen begegnen? 12.05.2017, Sinsheim.

Unerhörte Trauer: Wie gesellschaftliche Normen die eigene Verlustbewältigung beeinflussen. 03.05.2017, Stuttgart.

Eine vollständige Übersicht der bisherigen Vorträge seit 2005 finden Sie hier.